Preise Schlüsseldienste Wien – ein Notruf, der teuer werden kann

Die Preise für Schlüsseldienste variieren sehr stark, denn natürlich profitieren die Anbieter von der Not der Konsumenten.Oft findet man in Stiegenhäusern Werbungen für Schlüssel-Notdienste. Es gibt dementsprechend viele dieser 24-Stunden-Dienste, die rund um die Uhr die Wohnungstüre öffnen, wenn man sich ausgesperrt hat. Wenn es dann einmal schnell gehen muss verzichtet man auf ein seriöses Angebot (bzw. hat keine Geduld, um danach zu suchen) – und nimmt das erste Angebot, das zur Stelle ist.

Mit einiger Geduld und Recherche kann man online – wie bei vielen ähnlichen Dienstleistungen – seriöse Anbieter finden, deren Preise zu vergleichen ist schon schwieriger.

Die Suchmaschinen sind zu den Begriffen rund um Aufsprerrdienste top gebucht und die Preise für die Werbungen sind hoch. Google gibt für den Begriff Schlüsseldienst Wien 192.000 Suchergebnisse aus, es gibt unzählige Links zu Firmen, die sich auf das Thema spezialisiert haben. Die Preise finden sich dann aber selten auf der Website, denn wer hat schon Zeit diese zu vergleichen?

Die Preise für die Aufsperrdienste variieren je nach Uhrzeit und Wochentag und natürlich nach Art der Türe. Ob diese versperrt oder nur zugefallen ist macht ebenfalls einen erheblichen Unterschied. Günstige Angebote findet man ab EUR 69,- . Am Wochenende kostet eine Türöffnung dann ab EUR 150,-.

 

 

 

 


Reifenwechsel – ein lohnender Preisvergleich

Es ist ein Irrglaube, dass die einfache Dienstleistung wie das Umstecken und Einlagern von Autoreifen einheitliches Preisniveau haben. In Wien sind die Preise deutlich höher als in anderen Landeshauptstädten.

Die AK Salzburg hat einen interessanten Kostenvergleich angestellt. Es wurden die Angebote von Werkstätten, Auto- sowie Reifenhändlern und Tankstellen erhoben und verglichen. Die Differenzen von Mindestpreis bis Maximalpreis liegen bei fast 400%! Die günstigste Tankstelle in Salzburg verlangt für das Umstecken EUR 8.-, die teuerste Werkstätte EUR 31.-.

Neben dem Umstecken ist auch die Einlagerung der Reifen ein Thema. Hier gilt es, einen günstigen Anbieter zu finden, der auch in der Nähe zum Wohnort liegt, damit die jährliche Prozedur nicht zur Mühsal wird.

Die Preisunterschiede bei der Einlagerung liegen ebenfalls bei mehreren 100%, konkret zwischen EUR 10,- und EUR 36,- pro Saison. Dabei lassen sich pro Jahr mehr als EUR 50,- sparen. Details dazu liefert die AK: http://www.arbeiterkammer.at/bilder/d46/Reifenwechsel_Tipp.pdf

In Wien sind die Preisunterschiede ebenfalls signifikant. Ich habe Erfahrungen mit einem Anbieter in der Böcklinstraße im 2. Bezirk gemacht: für Reifenwechsel und -lagerung habe ich mehr als EUR 100.- pro Saison bezahlt.Mein neuer Anbieter in Nähe der U-Bahn Station Taborstraße verlangt etwa die Hälfte. Im Service liegt der Unterschied bei null: beide Anbieter wechseln die Reifen innerhalb von 30 Minuten bei Terminvereinbarung.

Hinweis: Die Schrauben sollten auf jeden Fall nach den ersten 50 Fahrkilometern nach dem Wechsel erneut angezogen werden!

Fazit: Ein Unterschied im Preis bedeutet nicht unbedingt einen Unterschied im Service. Mit ein bisschen Recherche und durch’s Nachfragen bei Bekannten findet man schon Anbieter mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis!

Ich werde in nächster Zeit die Preise für Reifenwechsel und -einlagerung in Wien erheben – lassen Sie mir auch Ihre Erfahrungsberichte zukommen!

 


Einen Umzug organisieren – wie lange muss ich mich vorbereiten?


Nach der großen Frage: „Womit fange ich beim Umzug an?“ beginnt man am Besten – mit der Planung! Idealerweise geschieht der Umzug von einer Wohnung in die andere innerhalb eines Tages. Wir haben hier die wichtigsten Tipps für einen reibungslosen Ablauf:

Die Umzugsvorbereitungen

Mit den Vorbereitungen sollte man schon einige Monate vor dem Umzug beginnen. Zubeachten ist jedenfalls die Kündigungsfrist des alten Mietvertrages und eine entsprechend rechtzeitige Kündigung. Eventuell muss ein Nachmieter gefunden werden, das kann einige Zeit dauernd. Sollte dieser dann vorhandene Möbel übernehmen sollte das schriftlich fixiert werden. Sind  Renovierungsarbeiten nötig müssen dafür Termine festgesetzt werden. Wichtig: Urlaub für die Umzugstage beantragen!

Die Umzugsliste

Wichtig ist auch eine Umzugsliste. Auf dieser Liste sollte man eintragen, wie viele Umzugskartons man benötigt, wie groß das Auto sein muss, wie viele Helfer man braucht und wie lange der Umzug dauern soll. Außerdem muss auch noch auf der Liste stehen, was man mitnimmt und was nicht. Auf alle Fälle müssen alle persönlichen Sachen und Bekleidung in die Kartons.

Die Auswahl der Spedition

Um Zeit und Nerven zu sparen wählt man am besten eine seriöse Spedition, die auch genügend Helfer zur Verfügung stellt. Bekanntgeben muss man der Spedition unbedingt den Umzugstermin, die alte sowie die neue Adresse, die Umzugsliste, eine eventuell nötige Möbelmontage, benötigte Hilfe beim Ein- und Auspacken und die Parkmöglichkeiten.

Sonstige Vorbereitungen

Mit dem Vermieter muss ein Übergabetermin, mit dem entsprechenden Anbieter ein Ablesetermin für Gas- und Stromzähler vereinbart werden. Wenn man Keller oder Dachboden nutzt darf man nicht vergessen, diesen auszuräumen oder gleich die Chance zum Entrümpeln zu nutzen! Wenn nötig sollte für den Umzugstag auch um eine Parkgenehmigung angesucht werden. Den entsprechenden Ämtern muss die neue Adresse bzw. eine Änderung des Hauptwohnsitzes bekanntgegeben werden.


Checkliste Umzug – Was alles zu beachten ist

 

Ein Umzug ist mit einer Menge Aufwand verbunden und viele Dinge sind zu erledigen. Folgend Zusammenstellung soll einen Überblick geben, was grundlegend zu melden ist und wer über Adressänderung informiert werden sollte. Natürlich ist diese Liste individuell – viele Punkte sind aber für jeden relevant.

Erstens: rechtzeitig die alte Mietwohnung kündigen! Die Verträge sind manchmal nur mit Quartalsende kündbar. Das kann theoretisch zu einer doppelten Belastung für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten führen.

Meldezettel, Ummeldung und Neuanmeldung durchführen

>> Bei Ämtern, Behörden und öffentlichen Einrichtungen

– Finanzamt
– Arbeitsamt
– Pensionskasse
– Krankenkasse
– Schulen
– Universitäten
– Horte
– Kindergarten

>> Bei den unterschiedlichen Versicherungen
– Krankenversicherung
– Haushaltsversicherung (ist neu abzuschließen vor allem weil diese von vielen Hausverwaltungen bei Unterzeichnung des Mietvertrages benötigt wird, bei Eigentumswohnungen ändern sich häufig die Versicherungswerte)
– KFZ-Versicherung
– Lebensversicherung
– Unfallversicherung (private)
– Private Zusatzversicherungen

 

Wer muss noch über den Umzug informiert werden?

– der Arbeitgeber: Erstens gibt es zwei Tage frei für die Übersiedelung und zweitens muss der Arbeitnehmer die neue Adresse kennen.
– Hausbank
– Kreditkartenfirma, wenn die Karte nich über die Bank läuft
– Ärzte
– die Zulassungsstelle wegen dem Zulassungsschein
– Parkpickerl (in Wien zumindest, wenn sich der Bezirk ändert)
– Zeitschriften und Zeitungsabos
– Kundenkarten (Billa, Spar, Baumärkte, DM….)
– Vereine, Fitnessstudio
– Kirchliche Organisationen
– Freunde und Familie über Mail, SMS oder Facebook informieren

Nicht vergessen: bei der Post einen Nachsendeantrag für zumindest drei Monate machen! Ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie wissen, dass Sie umziehen werden, ist es hilfreich zu analysieren, wer Post schickt und eine Liste zu erstellen, wo es die Adresse zu ändern gilt.

Hier gibt’s noch ein paar Checklisten als PDF zum Download, die das Thema Umzug sehr genau behandeln:
von Kelag
von BAWAG
von Citytransporte
von der Grazer Wechselseitigen
von Real Treuhand

 

Für den Fall, dass man in ein anderes Land übersiedelt, sind die Formalitäten vor Ort genau zu klären. Damit der internationale Umzug reibungslos verläuft, gibt es inzwischen Firmen, die sich solche Unterfangen spezialisiert haben. Für einen Umzug von Wien nach Berlin gibt es zum Beispiel diesen Anbieter: Umzug Wien Berlin.

Auch hier lohnt sich die rechtzeitige Recherche und ein Preisvergleich –  dieUnterschiede sind in diesem Bereich beachtlich.

 


Preise Fensterservice – teuer, aber es zahlt sich aus

Bisher war ich immer zu geizig für ein Fensterservice und ich war vom Nutzen nicht überzeugt. Die Preise für ein Fensterservice sind doch ziemlich hoch, da war eine Decke immer der bevorzugte Stopper für die kalte Luft von draußen. In meiner derzeitigenWohnung hat die Terrassentüre aber massive Probleme gemacht. Bei der Hebeschiebetür hat es es einfach massiv hereingezogen und der Raum war richtig schwierig zu beheizen. Zusätzlich waren auch die Fenster in den anderen Räumen nicht dicht.  Daher gab es für mich nur zwei Möglichkeiten: ein Fensterservice oder ein ganzer Tür- und Fenstertausch.

Eine neue Hebeschiebetüre kostet mindestens EUR 3.000.- (zuzüglich Einbau und USt.). Damit war die Entscheidung schnell getroffen – es wurde ein Fensterservice.

Vorab gleich eines: Ein günstiges Fensterservice ist schwer zu finden. Für meine Wohnung machte die Rechnung EUR 130.- inkl. USt. aus.

Die Preise für das Fensterservice setzen sich wie folgt zusammen: Eine Stunde Arbeitszeit à EUR 67.- netto plus EUR 39.- netto für die Anfahrt und EUR 2.- für Schmiermittel. Das Service hat sich aber gelohnt – die Türe ist wieder dicht und wurde perfekt eingestellt.

Bei dem Termin wurde aber nicht nur die Terrassentüre eingestellt und geschmiert, sondern es wurden gleich alle Fenster in der gesamten Wohnung überprüft und die Einstellungen wieder optimiert. Der Servicetermin brachte eine deutliche Verbesserung. Ganz abgedichtet ist die Türe immer noch nicht, der Unterschied ist aber beachtlich. Die Wohnung wird deutlich schneller aufgeheizt und das spart viel Energie und Geld.

Ich kann somit ein Fensterservice nur empfehlen.


Lustiges Umzugsvideo


Dass Umziehen ist mühsam sein kann wurde in diesem Blog ja schon öfters erwähnt. Viele gute Tipps für einen raschen Umzug gibt es auf  http://nachmieter-blog.de/2009/10/15/schnell-umziehen-umzug-video/.

Ein schneller Umzug spart Geld und Nerven – trotzdem empfehle ich nicht, irgendetwas aus dem Video nachzumachen! Aber um nicht zu verzweifeln sollte man beim Übersiedeln sowieso nicht alles zu ernst nehmen.

Viel Spaß mit dem Video.


Preise für Datenrettung – eine kostspielige Angelegenheit

Digitale Daten haben heute einen hohen Wert. Wenn sie dann aus irgendeinem Grund verloren gehen bricht schnell Panik aus. In der Suchmaschine google überschlagen sich die bezahlten Werbungen beim Begriff „Datenrettung“, die Not der Kunden ist den „Rettern“ aber natürlich bewusst – besonders teuer wird es an Wochenenden und Feiertagen.

Die Ursachen für einen Datenverlust gehen vom einfachen logischen Fehler bis hin zu sehr komplizierten Fällen. Das sind vor allem Viren, die versehentliche Löschung, Systemfehler oder korrupten Dateien. Sehr oft kommt es aber einfach zu Hardware-Fehlern und Schäden der Festplatten.

Gerettet werden können so gut wie alle Daten auf allen Arten von Speichermedien. Egal ob von Desktop PCs, Laptops, USB Sticks, Servern, Fotos von Speicherkarten, E-Mail Postfächern usw.

Ein Standard Datenrettungsservice kostet zum Beispiel von der Firma Ontrack EUR 90.-. Das Medium muss aber per Post hingeschickt werden, das Service findet nur während der normalen Öffnungszeiten statt. Ein Express Service kostet dann bereits EUR 190,-, dafür wird auch am Samstag gerettet.

Richtig teuer wird dann erst der Notfall, dieser wird innerhalb von 24 Stunden bearbeitet, kostet aber EUR 490,- (ja, richtig gelesen). Zeit ist Geld. EUR 300.- Aufpreis für die schnellste Bearbeitung. Diese Preise sind gültig für die Diagnose von Einzelmedien (Festplatte, USB-Stick, Memory-Card, Diskette, CD, DVD, ZIP, JAZ, MO, …) Bei Servern und RAID Systemen belaufen sich die Kosten von EUR 500,- bis max. EUR 1.500,-.

Ein zweiter Anbieter ist die Datenrettung Austria. Diese punktet auf der Website ebenfalls mit 24-Stunden-Service. Die Datenrettung kostet ab EUR 97,- und die Erfolgsquote beträgt lt. Angaben auf der Homepage 90%. Klickt man den Link „Datenrettung günstig“ wird erklärt, dass die Analyse zw. EUR 47,- und EUR 97,- kostet und die Analysekosten einer richtigen Datenrechnung gegengerechnet werden. Das ist ein faires Angebot, wenn man bedenkt, dass in ca. 80% der Fälle die Probleme bereits bei der Analyse des Datenträgers behoben werden.

Hat jemand Erfahrung mit Datenrettung und den Kosten der Datenrettung? Lassen Sie’s mich wissen und schicken Sie mir Ihre Erfahrungsberichte zu!


Thermenwartung Wien Empfehlung


Letzten Freitag am Nachmittag, gerade rechtzeitig zum ersten kalten Wochenende, spielte unsere Gastherme verrückt. Das Entlüften der Heizung hat noch einwandfrei funktioniert, aber es ist und nicht gelungen, die Heizung wieder mit ausreichend Wasser zu füllen. Der Druck im Heizsystem ist auf 0,4 Bar gefallen und die Therme hat sich sicherheitshalber ausgeschaltet.

Was tun, wenn am Wochenende in der Nacht die Temperatur unter den Nullpunkt fällt? Keine Heizung und kein Warmwasser – das geht gar nicht.

Unsere Therme ist von Saunier Duval, zirka 7 Jahre alt und wurde immer einwandfrei gewartet. Mein erster Gedanke: nach einem Kundendienst googlen – gleich oben erscheint eine Werbung für den Saunier Duval Werkskundendienst. Also rufen wir dort an. Dort schätzt man telefonisch die Reparaturkosten gleich auf EUR 250,-, der Berater vermutet, dass ein Ventil an der Therme kaputt ist, über das Wasser ins System laufen kann.

Gleich vorweg: die Ferndiagonse hat sich als richtig herausgestellt. Die Arbeitszeit wurde auf ungefähr 30 Minuten geschätzt, mit Anfahrt macht das gleich EUR 200 – 250,- aus, wohlgemerkt. Zum Vergleich: die Firma Uhlmann verrechnet am Samstag angeblich keinen Aufschlag – das ist bei diesen Preisen auch schon egal.

Weiter geht die Suche. Ein Anbieter aus dem Burgenland mit Firmensitz in Wien wirkt am Telefon gleich sehr sympathisch. nach meiner Schilderung schätzt er die Kosten inkl. Samstagszuschlag auf ca. EUR 150,-. Wir vereinbaren einen Termin für Samstag zwischen 7 und 8 Uhr.

Die Nacht ist kalt und als um 7:30 die Klingel läutet, hat es in der Wohnung 18 Grad. Wir hoffen somit auf eine rasche Behebung. Herr Tschürtz ist sehr freundlich und macht sich sofort an die Arbeit. Das Ventil ist kaputt, leider war durch den Notfallseinsatz keine Zeit, ein neues Ventil zu besorgen. Nach einer Stunde ist alles versucht und die Therme provisorisch in Gang gesetzt. Wir heizen wieder und haben warmes Wasser.

Wir vereinbaren einen zweiten Termin, nachdem der Samstagseinsatz mit EUR 120,- sehr zufriedenstellend war. Außerdem haben wir’s endlich wieder warm.

Die Firma tschürtz services (zu finden unter http://www.tschuertzservices.at/) ist meiner Erfahrung nach eine gute Empfehlung für ein Thermenservice in Wien. Wir waren sehr zufrieden und Herr Ing. Heinz Tschürtz war sehr serviceorientiert.


Gasthermenwartung – die neue Saison beginnt


Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte länger und vor allem auch kälter. Viele Gasthermen waren in den letzten Monaten auf Sparbetrieb und nur mit der Erhitzung von Warmwasser beschäftigt. Jetzt beginnt wieder die Heizsaison und die Gaspreise steigen auch schon wieder bei einigen Anbietern.

Wichtig ist jetzt, rechtzeitig einen Termin für die Wartung der Therme zu vereinbaren. In den meisten Mietverträgen ist diese Wartung einmal jährlich verpflichtend und zählt zur Sorgfaltspflicht der Mieter. Eine neue Therme ist eine sehr kostenintensive Investition, daher zahlt es sich aus, sie regelmäßig warten zu lassen.

Ich habe letztes Jahr eine Liste mit günstigen Anbietern erstellt, die ein Thermenservice anbieten.
Die Liste ist unter https://www.preisdienst.at/preise-thermenservice-ein-preisvergleich/ abrufbar. In den nächsten Wochen wird es noch einen Überblick mit Thermenservice Linz und Thermenservice Graz geben, damit auch in anderen Städten die Preise ein wenig vergleichbar sind.

Die Aktionsplattform Groupon bietet in den letzten Wochen, zumindest für Wien, immer wieder Rabatte auf Thermenwartungen an.


Erfahrung mit Umzugskartons

Vor einem Umzug stellt sich die Frage, woher man richtig gute und strapazierfähige Umzugskartons bekommen kann. Schließlich sollen die eingepackten Dinge im Ganzen in der neuen Wohnung ankommen.

Bei meinem Umzug hatte ich ein riesiges Glück, denn ich konnte online ca. 40 gebrauchte Umzugskartons für EUR 25,- erstehen und sie mir in der Nähe abholen. Gefunden habe ich sie bei der Spedition Schenker. Die Kartons der Klasse IV (also bis 40 kg) waren in einem Top-Zustand und meiner Erfahrung nach die besten, die ich je hatte. Die Kartons waren sehr stabil, einfach aufzubauen, gut zu stapeln und haben die 40 Kilo locker getragen.

Leider waren die 40 Stück nicht ausreichend und so habe ich mir noch einige Umzugskartons im Bauhaus organisiert. Davon kann ich allerdings im Nachhinein nur abraten. Die Bauhaus Umzugskartons brauchen eine Anleitung zum Aufbauen, sind nur für 30 kg vorgesehen und mussten ab einer Belastung von ca. 20 kg noch mit einem Klebeband unterstützt werden, um ein Durchbrechen zu verhindern. Die Kosten für die Boxen waren mit EUR 3,70,- auch noch ziemlich hoch. Der doppelte Preis im Vergleich zu den Umzugskartons von IKEA oder Baumax. Naja, wieder etwas gelernt.

Die günstigste Möglichkeit – nämlich gratis –  sind aber immer noch die Bananenschachteln aus dem Supermarkt. Glücklicherweise war der Filialleiter des Geschäfts in unserer Nähe so hilfsbereit und hat täglich einige Schachteln zur Seite geräumt. Vor allem für Bücher sind sie perfekt, weil nicht unhandlich groß, aber extrem stabil sind.

Nach dem Umzug konnte ich die bewährten Schenker-Kartons gleich weiterverkaufen – die halten noch einige weitere Umzüge aus und Umwelt und Brieftasche werden so auch geschont.